Kompletter Guide: Geld mit Amazon Partnerprogramm verdienen

Zuletzt aktualisiert: 30. Januar 2017 | in Affiliate Marketing | Guides

Amazon Affiliate Marketing

Amazon Affiliate Seiten sind einer der einfachsten Wege, um ein regelmäßiges und stabiles Einkommen online aufzubauen. Der einzige Grund warum ich aufgehört habe diese Art von Seiten zu bauen und das Einkommen nicht weiter zu skalieren ist, na ja, weil es nicht so viel Spaß macht. Es ist einfach und effektiv, aber es fühlt sich eben nur nach Arbeit an.

Momentan arbeite ich lieber an meinen eigenen Produkten, erstelle Nischenseiten mit super Content, bei dem ich auch Spaß habe ihn zu schreiben und außerdem mach ich Kunden SEO für mehrere regionale Unternehmen. Das fühlt sich einfach viel besser an, wenn ich persönliches Feedback bekomme indem sie mir begeistert sagen, dass ihre Verkäufe ziemlich zugenommen haben und dass ich viel in ihren Businesses und Leben bewirken konnte.

Beim Amazon Affiliate Marketing ist das ein bisschen anders – da ist die Erstellung der Seiten und das Schreiben der Texte (fast) nur „normale“ Arbeit.

Wenn du aber gerade erst damit beginnst Geld im Internet zu verdienen, dann ist Amazon hervorragend. Ich würde sogar sagen, dass das der beste Weg ist um im Affiliate Marketing zu starten, zusammen mit deinem eigenen Blog. Du kannst es sogar Teilzeit machen, also zum Beispiel jeden Tag 2 Stunden an einer neuen Seite arbeiten und nach ein paar Monaten solltest du eine Seite haben, die ein paar hundert Euro pro Monat generiert.

In diesem Guide werde ich für dich eine meiner Amazon Affiliate Seiten enthüllen, dir die Keywords zeigen für die sie rankt (du kannst es natürlich auf Google nachprüfen) und wie viel Geld sie generiert. Ich werde dir dann genau erklären, wie ich diese Seite gebaut habe und dir Schritt für Schritt zeigen, wie du eine Money Site wie diese selbst erstellen kannst (nochmal, Teilzeit wenn du willst) inklusive wie du eine Nische auswählst, die noch nicht zu umkämpft aber trotzdem attraktiv ist und ganz wichtig: Wie du die Richtlinien vom Amazon Affiliate Programm einhältst, sodass du nicht Gefahr läufst deinen Account zu verlieren.

Das alles erwartet dich hier – du kannst so schnell durch den 5.000 Wörter Guide navigieren:

Das RIESIGE Potential vom Amazon Affiliate Marketing

Eine meiner Seiten, die mir in den letzten 30 Tagen 245,40$ in Affiliate Einnahmen gebracht hat, ist lawnmowerlovers.com.

My Amazon Affiliate Site

Du fragst dich jetzt vielleicht, warum ich diese Seite enthülle. Ja, ich bin mir bewusst, dass es Leute geben wird, die versuchen werden die Seite nach unten zu drücken. Das ist es mir aber wert. Weil ich glaube, dass du nur von richtigen Beispielen lernen kannst und ich bin mir sicher, dass die Anzahl von neuen Lesern auf meiner Seite klar das Risiko kompensiert, nur eine von meinen Seiten zu enthüllen.

Hier ist ein Screenshot von meinen Amazon Partnerprogramm Statistics (nur für diese eine Seite):

Amazon Affiliate Earnings

Der Aufbau meiner Amazon Seiten & wie sie Provisionen generieren

Wenn du dir mal kurz lawnmowerlovers.com ansiehst, bin ich mir sicher, dass du in weniger als 2 Minuten den einfachen Aufbau dieser Seite in der „Mowing and Cutting“ (Mähen und Schneiden) Nische herausfindest: Sie ist in 3 Arten von Artikeln geteilt – Ultimate Guides, Reviews & How To’s. Die Home Page ist natürlich ein bisschen anders und bietet eine Art Übersicht zu allem und hat auch mehr Text als die inneren Seiten um sie stark zu machen. Mehr dazu gleich.

Die „Ultimate Guides“ sind mehrere Top-Listen, also zum Beispiel „Top 10 Best Electric Lawn Mowers“ oder „Top 10 Best Grass Catchers“. Dort findest du eine kurze Einleitung zum Thema, gefolgt von einer Tabelle, auf der die Besucher die 10 besten Produkte vergleichen können. Sie sind sehr einfach zu erstellen mit dem kostenlosen TablePress Plugin. Nach der Tabelle kommt ein Text mit 600-900 Wörter, der hauptsächlich SEO-Zwecken dient. Denke daran, dass Google Seiten hauptsächlich anhand der Texte rankt, und nicht so sehr anhand der Bilder oder gar Tabellen. Ich glaube, dass nicht mal 10% der Besucher diesen Text ganz durchlesen, sondern auf die Tabelle schauen und auf die Produkte klicken, die einen Amazon Affiliate Link haben. Natürlich gibt es noch andere Strategien, vor allem richtig ansprechende und informative Texte zu schreiben und dort die Links zu platzieren, aber das erfordert um einiges mehr an Arbeit (und Zeit).

Die „Reviews“ sind, wie der Name schon vermuten lässt, detaillierte Testberichte bzw. Beschreibungen zu einzelnen Produkten, wie sie im Vergleich zu anderen Produkten sind, wie man sie benutzt und was auch immer sonst der Besucher der Seite über sie wissen möchte. Sie haben ungefähr dieselbe Länge wie die „Ultimate Guides“: bis zu 800 Wörter. Je mehr desto besser (übertreibe es aber nicht und schreibe keine 5.000 Wörter, denn es gibt einen abnehmenden Ertragszuwachs beim Schreiben von Texten und der Wahrscheinlichkeit, dafür zu ranken. Ganz einfach gesagt: 3 Reviews mit jeweils 2.000 Wörter sind besser als 1 Review mit 6.000 Wörter). Diese „Reviews“ haben keine Tabellen, dafür aber ein paar Bilder und Info Boxes mit Links zu Amazon, die sehr einfach zu erstellen sind (nochmal, die genaue Erklärung dazu findest du unten in der Do-It-Yourself Sektion).

Die „How To’s“ bieten Informationen dazu, wie man die Produkte benutzt. Sie haben keine Affiliate Links und dienen hauptsächlich dazu, 1. die Seite an sich natürlicher erscheinen zu lassen (nicht nur eine reine Affiliate Seite) und 2. um mehr Besucher von Google auf die Seite zu bringen, die wirklich an Themen wie „How To Clean a Lawn Mower“ interessiert sind.

Und wie macht diese Seite Geld?

Nachdem du nun einen Überblick hast, wie meine Amazon Affiliate Seiten aufgebaut sind, lass uns zum interessanten Teil kommen: Wie genau generieren sie Einkünfte?

Du weißt das wahrscheinlich schon, aber einfach um diesen Guide absolut komplett zu machen: Immer wenn ein Besucher von lawnmowerlovers.com auf einen der Links in den Guides, Reviews, Homepage oder Sidebar klickt, wird er zu Amazon weitergeleitet (redirected). Wenn also jemand das Review zum GreenWorks 25302 Twin Force Cordless liest und auf eines der Bilder, Text Links oder Buy Buttons auf dieser Seite klickt, dann wird er zur Produktseite dieses Rasenmähers auf Amazon weitergeleitet.

Wenn das passiert, speichert Amazon den Cookie des Benutzers für 24 Stunden. In anderen Worten: Sie wissen, dass diese Person von meiner Seite kommt, und wenn er auf Amazon innerhalb von 24 Stunden etwas einkauft, dann verdiene ich ca. 5-7% an Affiliate Provision für die Empfehlung.

Die Provisionen (oder wie sie es nennen: „Werbekostenerstattungssätze“) hängen von der Produkt-Kategorie ab:

Amazon Provisionen

Einer der Gründe, warum das Amazon Partnerprogramm so attraktiv ist, ist die EPC (Earnings per Click). Für diese Seite habe ich ein EPC von 245,40$ / 952 Klicks = 0,26$ EPC für die letzten 30 Tage. Das ist hervorragend wenn man bedenkt, dass diese Seite vollkommen auf Affiliate Einnahmen spezialisiert ist, und die Qualität der Texte könnte noch verbessert werden, um die Anzahl der Klicks und die EPC noch weiter zu erhöhen.

Amazon zahlt seine Affiliates ungefähr 60 Tage nach dem Ende jeden Monats. Sie haben zwei verschiedene Zahlungsmöglichkeiten: Banküberweisung oder einen Einkaufsgutschein für Amazon.de – mehr Informationen dazu hier.

Wie bekomme ich Leute auf meine Amazon Affiliate Site?

Ich denke, du kennst die Antwort bereits: indem ich SEO für die Seite mache und sie dadurch hoch auf Google ranke. Es reicht aus, die Standard On-Site SEO zu machen und ein paar PBN Links zu setzen (ungefähr 16 glaube ich, die meisten Links sind vor Majestic SEO und dergleichen versteckt).

Das Ergebnis kann sich sehen lassen für den Aufwand:

Amazon Ranking Proof 1

Viele meiner How-To oder Comparison-Guides ranken sogar auf den Top Spots:

Amazon Ranking Proof 2

Diese Website hat mir in den letzten 30 Tagen 245,40$ gemacht und hat nur 22 Posts mit jeweils ca. 600-900 Wörter, 4 Seiten (Home Page mit 1.866 Wörter um sie stark zu machen, About Us, Contact & Privacy Policy um sie legitim für Googles Ranking Algorithmus wirken zu lassen).

Ich habe nur 2-3 Stunden pro Tag für 30 Tage an dieser Seite gearbeitet. Kannst du das auch? Natürlich kannst du das! Amazon ist eines der größten Unternehmen der Welt, und es gibt hunderte, wenn nicht tausende vollkommen unberührte neue Nischen jeden Monat – ganz zu schweigen von all den Nischen, die noch niemand ausgewählt hat, oder einfach keine Ahnung hat, wie man anständige Seiten um sie herum baut. Und ganz ehrlich: Das ist mit den meisten Amazon Seiten der Fall, sie haben zu dünnen Content und ranken nur, weil andere Leute sich nicht trauen ihnen Konkurrenz zu machen.

Bevor ich zum Guide komme, eine Frage, die du dir momentan bestimmt stellst: Habe ich die Texte selbst geschrieben? Nein, hab ich nicht. Ich habe die Artikel auf Fiverr.com bestellt, wie auch für mein PBN Content. Aber anstatt einen billigen Inder oder Filipino 5$ für 1.000 Wörter zu bezahlen, bestelle ich für diese Seiten meist Artikel mit 700 Wörter für 10$ von besseren Freelancers. Sie schreiben oft sogar noch ein bisschen mehr als das, einfach um sicherzustellen, dass sie eine gute Bewertung bekommen. Du solltest das aber natürlich nicht erwarten.

Also ja, ich habe ungefähr 250$ in die Rasenmäher Seite investiert, plus 2-3 Stunden meiner eigenen Zeit pro Tag für ungefähr einen Monat. Aber ein Jahr später (jetzt) habe ich dieses Investment schon wieder zurück. Jetzt ist es komplett passives Einkommen.

Schritt für Schritt: So baust du Amazon Affiliate Seiten, die Geld machen

In diesem zweiten Teil des Beitrags gebe ich dir einen kompletten Guide, wie du selbst Amazon Seiten bauen kannst, die Einkünfte generieren – und zwar von der Wahl der Nische bis hin zum Einfügen der Affiliate Links auf deiner Seite und sie dann auf Google zu ranken.

Schritt 1: Wähle eine Nische

Als erstes musst du dich entscheiden, in welcher Nische (=Branche) du deine Website bauen willst. Im vorherigen Beispiel hast du gesehen, dass ich mich bei lawnmowerlovers.com für die „Mähen und Schneiden“ Nische entschieden habe. Alle Posts und Pages auf dieser Website sind verschiedene Arten von Testberichte, Vergleiche und Tipps zu einer Art von Produkt: Schneidegeräte (Rasenmäher, Grasscheren, Heckenscheren usw.)

Warum ist es so wichtig, Nischenseiten zu einem bestimmten Thema zu erstellen?

Weil Google Websites nicht nur danach rankt, wie nützlich eine bestimmte Seite für den Benutzer ist, sondern es schaut auf die Website als Ganzes und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Benutzer auch andere Seiten zu ähnlichen Themen lesen wird.

Ich hätte auch eine Seite names „gardenlovers.com“ bauen können, aber das wäre etwas zu generell. Gerade weil ich mich auf die Schneidemaschinen spezialisiert habe, erscheint sie für Google viel eher als eine hervorragende Infoseite zu diesem bestimmten Thema.

Und der andere Grund ist, dass Leute, die beispielsweise nach Electric Lawn Mowers suchen, möglicherweise auch auf meine anderen Seiten wie „How to Clean a Lawn Mower“ oder „Electric vs Gas Lawn Mowers“ stoßen. Was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie schließlich auf einen der Affiliate Links auf diesen Seiten klicken.

So findest du attraktive Nischen:

Ich werde dir hier keine Liste präsentieren – du musst selbst recherchieren. Wenn ich das tun würde, dann würden sich alle auf dieselben Nischen stürzen und die Konkurrenz wäre groß.

Hier aber ein paar Tipps:

  • Entscheide dich für Sub-Nischen. Nimm also beispielsweise nicht „Messer“ als deine Nische, sondern stattdessen Asiatische Messer. Oder wenn du dich noch mehr spezialisieren und leichter ranken willst: Santoku Messer.
  • Haushalt, Garten & Baumarkt haben einige der besten und attraktivsten Nischen. Sowohl in Hinblick auf die (nicht vorhandene) Konkurrenz als auch auf den Preis. Und ganz wichtig: Die Leute brauchen diese Art von Produkte wirklich, egal wie die Wirtschaft läuft: Sie brauchen einen Staubsauger, sie brauchen einen Rasenmäher (wenn sie einen Garten haben), sie brauchen eine Kaffeemaschine, sie brauchen einen Briefkasten. Ich hör jetzt lieber auf, sonst stürzen sich wirklich alle auf diese Nischen. Schau dir einfach Amazons Küche & Haushalt Kategorie Seite an. Das Potential ist grenzenlos und nochmal, es entstehen jeden Monat hunderte neue Nischen. Zum Beispiel: Es gibt momentan 28.094 verschiedene Arten von Messer auf Amazon.
  • Halte dich fern von Mainstream Produkten wie TVs, Handys oder Waschmaschinen.
  • Wähle Produkte, die einen Preis von mindestens 40-50 Euro haben (keine Bücher, Filme oder Musik!). Idealerweise suche ich nach Produkten mit Preisen von 200-400 Euro.

Schritt 2: Analysiere die Konkurrenz

Sobald du eine Nische gefunden hast, die all die oben genannten Kriterien erfüllt, ist es Zeit für die Analyse der Konkurrenz. Gehe auf Google und suche nach den Keywords, für die du planst du ranken. Zum Beispiel:

  • „beste + Nische“ (z.B. „beste santoku messer“)
  • „beste + Nische + Jahr“
  • „Nische + Testbericht“
  • „Nische + Erfahrungen“
  • „Nische + Vergleiche“
  • „Nischenprodukt 1 oder Nischenprodukt 2“
  • „Nische + Guide“
  • „Nischenprodukt reinigen/pflegen/reparieren/installieren/benutzen“

Wenn du nicht mehr als 2-3 reine Affiliate Seiten auf der ersten Seite siehst (die gut sind), dann würde ich sagen, dass es sich lohnt, diese Nische in Angriff zu nehmen. Mach dir keine Gedanken nur weil es einen anderen Typen gibt, der bereits für ein Keyword rankt – das heißt nicht, dass er den ganzen Kuchen bekommt! Du kannst trotzdem ein paar hundert Euro mit einer 20 Seiten Website machen, wenn du für deine Keywords auf den Positionen 5-10 rankst. Oder du erstellst sogar eine bessere Seite, die du mit ein paar starken Backlinks powerst und outrankst ihn.

Schritt 3: Wähle einen Domainnamen

Mittlerweile solltest du dich für deine erste Nische entschieden haben. Dafür solltest du nicht länger als eine Woche brauchen, wenn du es Teilzeit machst. Jetzt kannst du loslegen! Welcher Domainname eignet sich nun für deine neue Amazon Affiliate Seite?

Ich empfehle eine PMD (Partial Match Domain), also solche Domains, die zum Teil mit deinem Hauptkeyword übereinstimmen.

Zum Beispiel:

  • lawnmowerlovers.com (lawn mower = Nische, lovers = Markenkreation) oder
  • santokuguru.com (santoku = Nische, guru = Markenkreation) oder
  • elektroherdparadies (elektroherd = Nische, paradies =Markenkreation)

Der Grund, warum du das so machen solltest ist, weil es beim Ranking hilft, wenn das Keyword in der Domain ist. Aber gleichzeitig rate ich dringend davon ab, EMDs (Exact Match Domains) zu nehmen:

  • lawnmowerreviews.com oder
  • bestseantokumesser.com oder
  • elektroherdguide.com

Googles Algorithmus ist immer mehr in der Lage, diese Arten von Domains als pure Affiliate Seiten zu erkennen. Ich hatte jedoch noch nie Probleme mit PMDs, und ich kenne auch niemanden, dessen Seite wegen PMDs abgestraft (penalized) wurde.

Schritt 4: Baue die Seite

Wie bereits erwähnt, habe ich die 245$/Monat Rasenmäher Seite in ungefähr einem Monat gebaut – und dabei jeden Tag 2-3 Stunden an ihr gearbeitet. Hier sind meine genaue Vorgehensweise und Empfehlungen für dich:

  • Installiere WordPress, Theme & Plugins und erstelle die Grundstruktur der Website. Mach dir über das Design nicht zu viele Gedanken, du kannst die kleinen Anpassungen vornehmen, nachdem du jeden Tag einen neuen Post hinzugefügt hast (siehe unten).
  • Das einzige Investment in Sachen Design würde ich beim Logo machen. Ich bestelle meine Logos meist auf LogoNerds.com, sie verlangen 27$ für das Logo Design und lassen dich sogar aus 3 Entwürfen auswählen. Natürlich kannst du auch auf Fiverr gehen und es für nur 5-10$ bekommen. Wenn du willst, kannst du auch in ein Premium Theme investieren, aber das ist nicht wirklich notwendig – es gibt zahlreiche kostenlose Themes in WordPress, die wunderbar funktionieren.
  • Erstelle 3 Seiten, um die Website für Googles Algorithmus legitim wirken zu lassen: About, Kontakt & Datenschutz. Die Seite, die ich für die kostenlose Erstellung von Datenschutzerklärungen benutze, ist https://www.e-recht24.de/muster-datenschutzerklaerung.html.
  • Erstelle eine statische Home Page mit ungefähr 2.000-3.000 Wörtern. Es ist wichtig, dass die Home Page inhaltsstark ist, weil es so die komplette Website relevanter und stärker macht und denke auch daran, ein paar Links zu den inneren Seiten zu setzen, sobald du sie später erstellt hast.
  • Organisiere deine Artikel in 3 verschiedene Kategorien:
    Testberichte, z.B. „Greenworks 40V Akku-Doppelmesser-Rasenmäher Testbericht“
    Top Listen, z.B. „Top 10 Beste Spindelmäher“
    How To’s, z.B. „Wie reinigt man einen Rasenmäher“, „Elektrische oder Benzin Rasenmäher“
    Füge jede dieser Kategorien auf das Hauptmenü zu, sodass die Besucher deiner Seite sofort wissen, um was es auf deiner Seite geht und was sie dort alles finden können. In den Testberichten kannst du auch eine Sterne-Bewertung hinzufügen. Ich benutze dafür das kostenlose WP Review Plugin.
  • Poste 1 neuen Artikel pro Tag. Wie schon erwähnt, bezahle ich jemanden auf iWriter.com (für deutsche Artikel empfehle ich TextBroker.de und Fiverr.com, aber natürlich kannst du sie auch selbst schreiben. Die Artikel sollten jeweils mindestens 500 Wörter haben, besser aber 800 Wörter oder sogar mehr (aber nicht mehr als 2.000 Wörter).
    Jemanden für’s Schreiben zu bezahlen hat den Vorteil, dass du dir die Hälfte der Arbeitszeit an der Seite jeden Tag sparst (also 1-2 Stunden anstatt 3-4 Stunden).
    Die Texte selbst zu schreiben hat den Vorteil, dass sie möglicherweise ansprechender sind und du mehr Klicks aus deinem Traffic herausholst. Wenn du viel Zeit aber wenig Budget hast, dann empfehle ich dir diesen Weg.
    Füge ein paar Amazon Links in jedem Post ein, außer in den „How To“ Artikel (zuerst musst du dich natürlich für das Partnerprogramm anmelden). Dadurch wirkt deine Seite natürlicher und nicht wie eine reine Affiliate Seite.
  • Sobald du in deinem Account eingeloggt bist, kannst du einfach auf Amazon.de gehen und auf jeder Produktseite (oder sogar auf den Kategorie oder Suchergebnissen Seiten) siehst du oben ein Menü, auf dem du zwischen 3 Arten von Links wählen kannst: Text Links, Bild Links & Text + Grafik Links. Die letztgenannten konvertieren in Testberichten ausgezeichnet.
    Für die Top Listen („Top 10 Beste …“) empfehle ich Vergleichstabellen zu erstellen, und zwar mit dem kostenlosen TablePress Plugin, und dann manuell Text Links auf die Produktnamen und/oder Bilder einzufügen. Hier kannst du sehen wie ich es mache:
    http://lawnmowerlovers.com/best-grass-sheers-garden-scissors/

Getting Amazon Affiliate Links

  • Füge das Jahr in den Titeln deiner Top Listen ein, z.B.:
    Top 10 Beste Heckenscheren 2017
    Aber wichtig: Schreibe das Jahr nicht in den Slug (URL), denn wenn du es im nächsten Jahr aktualisieren willst, wirst du deine interne Linkstruktur durcheinander bringen (oder du musst alle URLs ändern, die auf diese Seite verlinken, was extrem nervig ist), z.B.:
    http://scherenliebhaber.de/beste-heckenscheren/
  • Sidebar: Mach dir darüber nicht zu viele Gedanken. Wenn du dir nochmal meine Rasenmäher Seite anschaust, wirst du sehen, dass ich dort einfach die neuesten Posts mit Bildern anzeige – das nimmt schon die Hälfte der Fläche ein. Die mittlere Sektion zeigt die 3 Kategorien in Textform und die untere Sektion zeigt die „Top Rated Lawn Mowers“. Das ist ein nettes Feature vom WP Review Plugin (siehe oben), weil er die Einträge automatisch aktualisiert – abhängig von der durchschnittlichen Bewertung.

Und das ist alles, was du wissen musst! Du kannst ohne Probleme eine Seite wie diese mit 20-25 Seiten jeden Monat erstellen – selbst wenn du einen Job hast oder einfach an anderen, größeren Projekten arbeitest.

  • Hinweis: Wenn du bei dem ein oder anderen Begriff keinen Schimmer hast, was damit gemeint ist, dann findest du bestimmt meinen Post zu den 10 wichtigsten SEO Begriffen hilfreich.

Schau dir das Video an

Schritt 5: Ranke die Seite

Im letzten Schritt rankst du deine Amazon Seite auf Google, sodass du Besucher bekommst. Du solltest die SEO zeitgleich mit der Erstellung der Seite machen:

On-Site SEO

Der wichtigste Faktor bei der On-Site SEO sind die Texte. Ja, wirklich. Ohne hilfreichen und interessanten Content wird niemand auf deine Links klicken, du wirst hohe Bounce Rates (Absprungraten) haben und dadurch wird Google deine Seite nicht gut ranken. Abgesehen davon, achte auf die folgenden Dinge:

  • Post / Page Titles: Mach sie einfach und verständlich, verzichte auf unwichtige Wörter, z.B. „Testbericht: Greenworks Tools 20117 40V Akku-Kettensäge“ – „Testbericht + Produktname“ (oder umgekehrt)
  • URLs: Halte sie kurz, aber verwende alle wichtigen Keywords, wenn möglich auch Synonyme zum Haupt-Keyword (es ist nicht schlimm, wenn es keine guten Synonyme gibt, dann benutze einfach dieselben Keywords, aber kürzer als im Title Tag), z.B. http://scherenliebhaber.de/beste-benzin-rasenmaeher/
    Meta Description: Nicht wichtig für SEO (sie ist nicht mehr Teil von Googles Ranking Algorithmus), aber sie kann deine Click-Through-Rate in den SERPs erhöhen:

Amazon Affiliate Meta Description

  • Content: 600-1.000 Wörter an gutem und hilfreichen Content auf jeder Seite. Mit Ausnahme der Home Page, die „stärker“ sein sollte und ungefähr 2.000-3.000 Wörter haben sollte.
  • Bilder: Mindestens 1 Bild pro Post. Denke daran, im Bildnamen das Haupt-Keyword des Posts zu verwenden, aber kopiere ihn nicht einfach vollständig vom Titel – das würde over-optimized wirken. Zum Beispiel:
    – Titel: Testbericht: Greenworks Tools 20117 40V Akku-Kettensäge
    – Bildname: Greenworks 20117 Akku-Kettensäge (vorausgesetzt natürlich, auf dem Bild ist diese Kettensäge zu sehen!)
    Füge auch das Alt-Attribute auf jedem Bild hinzu – dort kannst du ohne Probleme denselben Text wie für den Bildnamen verwenden. Das ist einer der wenigen, wichtigen On-Site SEO Faktoren.
  • Kategorien: Wenn du meinen Guide bis hierhin gefolgt hast, dann weißt du bestimmt schon, was ich hier empfehle: Erstelle 3 Kategorien: Testberichte, Ultimative Guides (oder Top Listen, oder Best Of) und How To.
    Nur wenn deine Website mehr als ca. 30 Seiten hat, könntest du weitere Kategorien anlegen für die Produktarten und Produktmarken, z.B. Elektro-Rasenmäher, Benzin-Rasenmäher, GreenWorks, Husqvarna usw.
  • Interne Links: Versuche, mindestens einen internen Link auf jeder Seite einzufügen. Zum Beispiel: Wenn du einen Testbericht zu einem bestimmten Elektro-Rasenmäher schreibst, dann kannst du im Text von „Elektro-Rasenmäher“ zu deiner „Top 10 Beste Elektro-Rasenmäher“ Seite verlinken.
  • Externe Links: 1 aus ungefähr 5 Seiten sollten zu einer bekannten, etablierten Website in deiner Nische verlinken. Vor allem ein Link von der Home Page mit deinem Haupt-Keyword empfiehlt sich – wie du auf meiner Seite sehen kannst, habe ich zu Wikipedia verlinkt mit dem Anchor Text „Lawn Mower“. Du solltest das auch auf deiner Seite tun, um sie in Googles Augen legitim wirken zu lassen und nicht nur wie eine typische Affiliate Seite – die nicht nur Links von anderen Seiten zu dir hat, sondern auch Links von dir zu anderen Seiten. Wie es halt auch bei jeder normalen Seite der Fall ist.

Das waren die wichtigsten Dinge zur On-Site SEO – und jetzt zum zweiten Teil wie du deine Seite ganz oben auf die Suchergebnisse bringst:

Off-Site SEO

Nach meiner Erfahrung brauchst du ungefähr 15-30 starke PNB Links, um deine Amazon Seite nach oben auf die SERPs zu bringen, für Keywords in Nischen niedrigen bis mittleren Wettbewerbs. Wenn du dir nicht sicher bist, wie schwierig deine Nische ist, lese nochmal die Sektion zur Analyse der Konkurrenz. Du wirst aber schon merken, dass eine Nische sehr umkämpft ist, wenn es länger als ein Jahr dauert, um Top Rankings zu bekommen.

Warte ungefähr 3-4 Wochen, nachdem du mit deiner Seite begonnen hast (oder besser gesagt: nachdem du deinen ersten Post veröffentlicht hast), bis du deinen ersten PBN Link setzt und ab dann 1 neuer Link pro Woche – natürlich jeder davon mit einem unterschiedlichen Anchor Text. Ich will hier nicht zu sehr ins Detail gehen, weil du bestimmt schon weißt wie man PBNs baut und falls nicht – dann schau dir diesen Guide an (kommt bald).

Denke natürlich auch daran, ein paar Diversification Links von Social Media Sites, Web 2.0s, Video Plattformen, Foren usw. zu bauen.

Es ist auch eine gute Idee, 6$ in einen Social Signals Gig auf Fiverr zu investieren. Kein Grund mehr als einen zu kaufen, es ist einfach ein guter Weg um den Suchmaschinen zu sagen, dass deine Seite „lebendig“ ist. Du kannst es auch weglassen, aber ich kaufe meistens einen solchen Gig um sicherzustellen, dass meine Seite etwas schneller und öfter gecrawlt wird.

Als ich vor einem Jahr die Rasenmäher Seite gebaut habe, gab es nur eine andere Nischenseite und natürlich mehrere Arten von Test-Seiten, die auf der 1. Seite waren, zusammen mit Amazons Listings und auch ein paar Heim & Garten Blogs. Ich habe einen neuen PBN Link pro Woche für ca. 4 Monate hinzugefügt, und das war genug um meine Seite für die meisten wichtigen Keywords nach oben zu bringen (mit Ausnahme der sehr umkämpften Elektro-Rasenmäher-Testberichte).

Nun, da die Seite schon etwas an Alter und Autorität gewonnen hat, brauche ich keine weiteren Links mehr zu setzen – zumindest momentan nicht, da meine PBNs noch viel Power haben. Ich aktualisiere lediglich das Jahr in den Post-Titeln einmal im Jahr und das war’s – ein schönes, kleines Nebeneinkommen, das ich mir einfach so nebenbei aufgebaut habe. Und genau das kannst du auch tun!

Noch ein paar Tipps

Hier sind ein paar abschließende Tipps und Antworten auf Fragen, die du womöglich hast (denke aber wie immer nicht zu viel nach, wenn es um’s Geld im Internet verdienen geht: Entscheide dich, sei jeden Tag aktiv und löse dann die kleinen Probleme sobald sie wirklich auftreten):

Wie viel Provisionen generiert eine Seite im Schnitt?

Das hängt von drei Dingen ab: Dem Verkaufspreis der Produkte, die du bewirbst, das Marktvolumen dieser Produkte (die Anzahl der Leute, die an diesen Produkten interessiert sind) und dem Ranking deiner Seite auf Google. Wie bereits erwähnt, bieten Produkte zwischen 200-400 Euro sowohl attraktive Provisionen, als auch eine hohe Anzahl an Leuten, die sie kaufen wollen (vor allem Heim & Garten Produkte, die man wirklich braucht). Außerdem ist die Konkurrenz in dieser Preisklasse meist nicht so hoch wie bei Produkten für 2.000 Euro aufwärts.

Denke auch daran, dass es bei diesen Amazon Seiten nicht die Frage ist, ob sie Geld machen, sondern wie viel Geld sie machen. Zumindest dann, wenn du meinen Guide hier folgst. Wenn deine Seite flopt, wird sie womöglich „nur“ 40 Euro pro Monat machen. Realistischer sind jedoch ein paar hundert Euro, und es ist auch nicht ungewöhnlich, dass diese Nischenseiten mehrere tausend Dollar pro Monat machen.

Wie lange dauert es, bis eine Seite rankt und Affiliate Einnahmen generiert?

Auch hier: Es kommt darauf an. Es kommt auf die Konkurrenzsituation an und wie „gut“ deine Seite ist. Zuerst das einfachere der beiden:

Wenn es weniger Konkurrenz gibt, d.h. hauptsächlich Amazon Listings auf Seite 1 ranken, sowie Directories und einfach minderwertige Seiten, dann kannst du deine Seite in weniger als 2 Monaten ranken und regelmäßiges Einkommen verdienen. Manchmal sogar ohne einen einzigen Backlink. Im Ernst, ich habe mehrere Nischenblogs, die einfach ohne Backlinks ranken, weil der Content super ist (ich habe ihn selbst geschrieben und aktualisiere ihn regelmäßig). Das ist aber natürlich nicht ganz vergleichbar und erfordert deutlich mehr Zeitaufwand und Arbeit.

Und das zweite Kriterium, wie schnell deine Amazon Seite ranken wird: Wie „gut“ sie ist. Was meine ich damit? Ganz einfach: Wie viele Seiten sie hat, wie viel Content auf jeder Seite ist, ob es ein vernünftiges und einfach zu navigierendes Design hat und genauso wichtig: wie attraktiv dein Content ist. Du kannst nicht einfach nur günstigen PBN-ähnlichen Content auf die Seite hauen, ein 5$ Link Package auf Fiverr kaufen und erwarten, damit zu ranken. Schau dir einfach deine Seite an, vergleiche sie mit denen, die momentan ranken und frage dich selbst: Ist meine Seite besser? Wenn du diese Frage mit „ja“ beantworten kannst (es ist meistens wirklich nicht schwierig) und ein paar starke PBN Links setzt, dann ist es nur eine Frage von wenigen Monaten, bis deine Seite auf den Top-Positionen rankt.

Mit den Arten von Seiten, die ich baue (wie die Rasenmäher Seite), dauert es meistens 6-8 Monate, bis ich sie auf diesem Level habe. Es könnte noch deutlich schneller sein, wenn ich den Content selbst schreiben würde (weil er dann besser wäre als der, den ich normalerweise kaufe). Flippe jetzt nur nicht aus und glaube, das ist zu lange zu warten – nochmal, du kannst das Teilzeit machen und mehr Zeit investieren, sobald du siehst, dass es wirklich funktioniert und du damit Geld verdienst. Oder wenn du wirklich zu ungeduldig bist, dann solltest du dich wahrscheinlich eher auf Kunden SEO spezialisieren.

Amazon Affiliate Provisionen mit dem eigenen Blog?

Natürlich kannst du auch Amazon Provisionen mit deinem Blog machen, aber die Einnahmen pro Besucher werden deutlich geringer sein als bei reinen Affiliate Nischenseiten. Warum? Naja, wenn du zum Beispiel einen Blog zum Thema Wandern in den Himalayas hast und Trekking Schuhe auf der Sidebar promotest, dann werden nur wenige deiner Besucher tatsächlich darauf klicken. Das liegt daran, dass die meisten deiner Besucher auf deinen Blog kommen, um Tipps zu den besten Wanderrouten, den besten Reisezeiten, den Preisen für Sherpa Guides usw. zu bekommen.

Wenn du allerdings eine Seite speziell zu Trekking Schuhen im Hochgebirge baust, dann kommen Leute auf deine Seite, die bereits vor ihrem Besuch ein Kaufinteresse hatten. Sie googeln Begriffe wie „beste trekking schuhe für nepal himalayas“. Auf diese Weise kannst du deutlich mehr Einnahmen pro Besucher erzielen im Vergleich zu einem Personal Blog.

Außerdem dauert es viel länger, meistens Jahre, um Besucherzahlen für einen Blog aufzubauen und du wirst 6-stellige Seitenaufrufe pro Monat brauchen, um damit ein vernünftiges Einkommen zu erzielen. Ein perfektes Beispiel dafür ist Mark Wiens mit seinem großartigen Food und Travel Blog Migrationology.com.

Sei dir bewusst, dass dir dieser Guide lediglich dabei helfen soll, ein schönes und regelmäßiges passives Einkommen zu erarbeiten, sodass du dich auf größere Projekte konzentrieren kannst. Projekte, die dir wirklich Spaß machen, für die du momentan aber nicht die Zeit oder das Geld hast.

Liefere Mehrwert und übertreibe es nicht

Damit meine ich, dass du nicht einfach Amazon Seiten mit sehr dünnem Content bauen kannst, die deinen Besuchern absolut keinen Mehrwert oder verlässliche Informationen bieten. Ja, das Hauptziel ist es, dass sie auf deine Affiliate Links klicken, aber du solltest auch sicherstellen, dass ihnen dein Content weiterhilft und Antworten auf ihre Fragen bietet.

Ansonsten läufst du sogar Gefahr, dass dein Amazon Account deaktiviert wird – aufgrund von zu dünnem Content und keiner Absicht deinen Besuchern einen Mehrwert zu bieten. Amazon nennt das einen „Verstoß gegen die Richtlinien“. Nehme dir also ein bisschen mehr Zeit für deine Seiten und frage dich, ob du diese Seite nützlich finden würdest, wenn du ein Besucher wärst. Wenn du diese Frage mit „ja“ beantworten kannst, dann sollte es keine Probleme geben.

Ich würde dir aber trotzdem nicht raten, es zu übertreiben und dutzende von diesen Seiten zu bauen. Halte dich unter dem Radar. Denn nochmal: Das Amazon Affiliate Marketing ist ein einfacher Weg, um deine ersten paar tausend Euro pro Monat an passiven Einkommen zu erzielen. Sobald du also 2.000-3.000 machst, anstelle noch mehr von diesen Seiten zu bauen und eine „Penalty“ zu riskieren, solltest du dann den nächsten Schritt gehen und an attraktiveren Online Projekten arbeiten, für die du bisher noch keine Zeit oder einfach nicht das Budget hattest.

Und wenn du ganz auf der sicheren Seite sein willst, dann empfehle ich dir, nicht mehr als 3 Seiten auf einem Affiliate Account zu haben und sogar verschiedene Zahlungswege zu wählen. Amazon sind solche Leute am liebsten, die in ihren Personal Blogs ihre Produkte bewerben. Und ganz ehrlich: Wer kann schon mehr als 3 legitime Blogs gleichzeitig führen, die alle viel Geld generieren? Klar, manch einer kann das, aber sei nicht überrascht, wenn sie irgendwann mal einen genaueren Blick auf deine Seiten werfen wenn sie merken, dass du Klicks von mehr als 10 verschiedenen Seiten sendest.

Fazit

Wenn du bisher noch kein Geld mit Affiliate Marketing gemacht hast, dann ist das Amazon Partnerprogramm eine super Möglichkeit um es endlich anzupacken. Amazon ist eines der beliebtesten Unternehmen weltweit, jedem bekannt und für die meisten Leute, die online etwas kaufen wollen, ist Amazon die erste Wahl.

Wenn du bereits andere Seiten hast, die Affiliate Einnahmen generieren, dann würde ich dir nicht unbedingt empfehlen, zusätzlich noch diese Art von Seiten zu bauen. Ja, sie funktionieren, aber es ist eher langweilig sie zu erstellen und meiner Meinung nach hauptsächlich geeignet für diejenigen, die zu ihren ersten 1.000 oder 2.000 Euro pro Monat an passiven Einkommen gelangen möchten, sodass sie an Projekten arbeiten können, die sie wirklich begeistern.

Egal, in welcher Situation du dich momentan befindest – du hast nun den kompletten Guide, der dir Schritt für Schritt erklärt, wie du diese Seiten bauen kannst und damit regelmäßiges Einkommen erzielst. Denke nur daran, immer einen Mehrwert mit deinem Content zu liefern, dann wirst du nicht nur mehr Provisionen machen, sondern auch sicherstellen, dass deine Seite für viele Jahre hoch auf Google rankt und dir ein zuverlässiges, passives Einkommen liefert.